Die klassische Besetzung und moderne Varianten

Die klassische Besetzung einer Brassband leitet sich von den englischen Vorbildern ab. Die Bands wurde dort von Grubenarbeitern gegründet, weil man dachte, durch das Spielen können man das Lungenvolumen erhöhen und die Lungen trainieren, um mit dem Staub in den Bergwerken zurechtzukommen.

In einer Brassband findet man:

  • ein Sopran Cornet
  • vier Solo Cornets
  • mehrere zweite und dritte Cornets
  • ein Flügelhorn
  • mehrere weitere Hörner
  • Baritone
  • Euphonien
  • Posaunen
  • Tuben
  • bis zu drei Schlagzeuger

Bei der Euphonie handelt es sich um ein Bügelhorn. Es ist recht kompliziert gebaut und hat heute in der Regel vier Ventile und B als die Grundstimmung.

Bei Wettbewerben im Vereinigten Königreich, aber auch in ganz Europa ist oftmals genau vorgeschrieben, wie eine Brassband besetzt sein muss, um teilnehmen zu dürfen. Außerhalb dieser regulierten Veranstaltungen wird das aber nicht so ernst genommen.

Auch wenn die Brassbands sich von den Marching-Bands abgrenzen (die auch noch eine andere Instrumentierung haben), so finden sich gerade in den Sommermonaten oft Formierungen, die bei einem Volksfest durch die Menge laufen und dabei spielen. Aufgeführt wird dann auch Musik, die eher der Dixieland-Musik zugerechnet wird, allerdings ohne Banjos. Und auch wenn bei den Brassbands eigentlich nicht gesungen wird, gibt es auch solche, die hin und wieder einen Gastsänger dabei haben. Die Zusammensetzung einer Brassband macht es eben möglich, verschiedene Musikstile darzubieten und eignet sich ebenso gut für Soul- und Bluesmusik sowie für zahlreiche Jazzstücke. In England hatte die Brassband auch Einfluss auf die Instrumentierung der Skamusik, die die Blechinstrumente wiederentdeckt hatte.

In den USA werden Brassbands oft von den Trommlern dominiert und haben auch Becken und sogar Glockenspiele dabei. Diese Brassbands sind oft in Schulen und Universitäten zu finden, sie treten immer wieder bei Sportveranstaltungen und bei Heimatfesten auf. Nach europäischer Definition sind die aber eher – vor allem auch wegen ihrer Showelemente – klassische Marchingbands.